Der BloodGod persönlich

Interview mit Thomas Gurrath (Debauchery) zum neuen Album

Der BloodGod persönlich

Deutschlands Todesmetallkriegsmaschine, anderen auch als Debauchery bekannt, bringt die Tage wieder ein neues Album heraus. Dazu befragte schwarze-news.de den Mann dahinter – Thomas Gurrath. Der bekennende Hard-Rock Fan stand uns zum neuen Album, zur Death Metal-Szene und blutverschmierten Frauen Rede und Antwort.

Schwarze-News: Hallo Thomas, schön dass du Zeit für ein Interview hast. Wie kommst du mit der Entscheidung, das Lehramt aufzugeben, im Nachhinein betrachtet klar? Vermisst du das Unterrichten und das Studium, oder bist du froh, das hinter dir zu haben?

Hallo, ja es ist manchmal komisch wenn man drüber nachdenkt 6 Jahre Ausbildung verloren zu haben, aber an sich vermisse ich nichts. Das Leben als selbständiger Musiker ist im Moment OK, aber natürlich fragt man sich manchmal was die Zukunft so bringen wird.
Schwarze-News: Bezieht sich der Bonustrack „School’s Out“ auf deine persönliche Situation, oder hattest du einfach nur Lust, einen Rock-Klassiker neu zu vertonen?

Die Idee kam von einem Bekannten letztes Jahr. Und wir hatten den Song dann aufgenommen und online veröffentlicht. Aber eine ausschließliche online Veröffentlichung ist ja nicht so befriedigend, deshalb ist der Song jetzt auf dem Album gelandet.


Schwarze-News: Wo wir grade bei Rock-Klassikern sind – wie siehts mit Big Ball im Moment aus? Machst du jetzt erstmal ausführlich Werbung für Debauchery, oder laufen beide Bands parallel?

Debauchery ist jetzt in jedem Fall Priorität. Aber wir spielen natürlich auch Big Ball Konzerte.

Schwarze-News: Wie empfandest du den ganzen Rummel um dein „Doppelleben“ als Referendar und musikalischer Gewalttäter? Eher nervig oder willkommene Werbung für dich und deine Band?

Zuerst war es natürlich gute Werbung, aber inzwischen rede ich nicht so gerne darüber. Ich bin ja in erster Linie Künstler, d.h. Meine Kunst soll im Vordergrund stehen und nicht ich als Person.

Schwarze-News: Welche Session Musiker hast du dir für das neue Album geholt? Werden die auch live zu sehen sein? Die Zombie-Blitzkrieg Tour und einige Festivals stehen ja schon fest bei dir im Terminkalender.

Ich arbeite schon seit Jahren fast immer mit den gleichen Leuten zusammen – never change a running system. Aufgenommen habe ich wieder bei Dennis Ward (Krokus, Unisonic), zusätzliche Gitarrenarbeit kommt von Tom Naumann (ex-Primal Fear), Schlagzeug vom Tomasz (ex-Belphegor), also die üblichen Verdächtigen. Live sind andere dabei, aber auch alles sehr gute Leute.

Schwarze-News: Ich höre bei eurem neuen Album wieder vermehrt Doppelbass-Einsätze als noch zuletzt bei „Rockers & War“, und auch ansonsten wirken eure Songs wieder härter. Volle Absicht nach dem Motto „Wenn schon, denn schon“, oder einfach so passiert?

Einfach passiert…mal abgesehen vom letzten Album habe ich nie viel geplant und auch dieses Mal ist es alles aus dem Bauch heraus entstanden.

Playmates vs BloodGod

Schwarze-News: Wo nehmt ihr die ganzen hübschen Mädels, die ihr bei euren Konzerten „besudelt“, her? Ihr setzt die doch bestimmt vorher unter Drogen, freiwillig macht doch keine Frau solche sexistischen Sachen mit 😉

Hey, Frauen stehen auf sowas. Außerdem schmücken wir uns ja eher mit deren Schönheit. Für das Fotoshooting zum Album hatte ich dieses Mal drei Playboy Playmates, das war schon cool…

Schwarze-News: Bezieht sich „School Shooter“ auf irgendein reales Ereignis? Gerade bei dir ist der Zusammenhang ja nicht von der Hand zu weisen, willst du damit ein Zeichen setzen, oder brauchtest du nur ein provokantes Thema für Debauchery?

Nachdem ich mit dem Amoklauf von Winnenden in Verbindung gebracht wurde, und das Thema auch in der Schule behandelt hatte, dachte ich es wäre mal an der Zeit auch musikalisch ein Statement dazu abzuliefern. Auch sonst sind dieses Mal nicht nur Fantasy und Horror Themen verarbeitet worden, man wird halt älter….wenn auch nur ein bisschen :-).

Schwarze-News: Warum erinnert mich der Titeltrack deines neuen Albums so sehr an das Grundriff von „Hells Bells“ von AC/DC? Überhaupt, da sind schon ein paar leicht abgewandelte Klassiker-Riffs dabei, oder?

Weiss auch nicht, muss wohl Zufall sein 🙂

Schwarze-News: Was für Musik hörst du privat in deiner Freizeit? Ich schätze mal nicht nur Hard Rock? Was für Death-Metal-Perlen verstecken sich zum Bespiel in deiner Plattensammlung?

Ich höre viel Hard Rock: AC/DC, Krokus, 77, GunsNRoses, grade läuft Judas Priest. Bei Death Metal mag ich Bolt Thrower, SFU, Cannibal Corpse und Obituary.

Schwarze-News: Was hältst du von der momentanen Entwicklung der Death Metal Szene, verfolgst du sie überhaupt?

Es gibt ja kaum noch eine Death Metal Szene. Und die meisten neuen Bands spielen nur dieses Geballer, ohne Songstruktur und ohne Groove, das ist nicht so meins. Und dann gibt’s glaube ich auch noch Death Core, aber ich kenn` mich da zu wenig aus. Ich glaube auch Debauchery steht ein bisschen abseits. Also unser Publikum ist sehr verschieden und umfasst alle Altersgruppen. Aber das ist ja auch cool so…Debauchery ist halt etwas speziell.

Schwarze-News: Danke für das Interview, das letzte Wort hast du.

Na hört euch Germany`s Next Death Metal an….und im Idealfall kauft es auch.

www.debauchery.de

www.facebook.com/bloodgodkills

Review zum Album

Interviewführung: Stefan „Spjelke_Ulv“ Helwig

About Spjelke_Ulv

Check Also

Interview – D’Artagnan auf ihrer 2. Tour

Ja, wir reiten in den Wind Und wir bleiben, wer wir sind Ist der Weg …