Rezension: Eisfabrik – Kryothermalmusik aus der Eisfabrik

Wir schreiben das Jahr 2020 – der fröstelnde Wind fegt uns um die Ohren und passend zu der eiskalten, klirrenden  Witterung legen wir zitternd einen Silberling mit dem Titel Kryothermalmusik aus der Eisfabrik in den Player und – Wir gefrieren nicht – Unsere Blutbahnen fangen an zu pulsieren, unsere Glieder bewegen sich im Takt und unser Herz erwärmt sich an den emotional-elektronischen  Tanzbeats der Eisfabrik.

Kunst trifft Musik – Musik trifft Kunst – Musik ist Kunst!!

Seit ihrem Debutalbum bleiben die mittlerweile vier ihrem „Eis“ Konzept treu, sowohl im musikalischen als auch im visuellen.

Mit Kryothermalmusik aus der Eisfabrik gehen Eisfabrik einen Schritt weiter – neue Inspirationen und musikalische Einflüsse  perfektionieren ihre künstlerische Entfaltung.

12 Tracks – vollgepackt mit dynamisch-elektronischen Beats die mitreißen, unsre kalten Gelenke zum Wackeln bringen. Texte, die von Charlys Stimme grandios umgesetzt werden. Dazu ein Art-Work, von keinem geringeren als Alexander Fröbel, welches dem Album den perfekten Rahmen gibt.  Selten, dass ein Album durchgängig grandiose Tracks enthält, aber Eisfabrik hat dies mit dem neuen Werk geschafft.  Selbst die Anordnung der Songs ist sehr gut durchdacht.

Ein musikalisches Œuvre !!!

An der Stelle muss man einfach Gerrit Thomas namentlich erwähnen, der wieder einmal sein Können und Potential unter Beweis gestellt hat und sicherlich zu einem der besten musikalischen Masterminds unserer Zeit gehört.

No matter what you do

No matter where you are

Np matter what happens

No matter where you go

Tracklist:

01. Deeper And Deeper
02. No Matter
03. We Don’t Care
04. Grim Reaper
05.  Lonely Like A Wolf
06. Too Late
07. Greetings From Far Away
08. Journey Of Oblivion
09. And Nothing Turns (Extended)
10. Back Home
11. Opposites Collide
12. White Sheet (Kryothermalversion)

Don’t miss!!!  Hier könnt ihr Eisfabrik zusammen mit Intent:Outtake und Beyond Obsession live sehen. Aber beeilt euch, die Tickets sind rar:

24.01.2020 Frannz, Berlin (Ausverkauft)
25.01.2020 Moritzbastei, Leipzig (Ausverkauft)
07.02.2020 LCA, Wuppertal
08.02.2020 Backstage Halle, München
13.03.2020 Das Bett, Frankfurt

Erwerben könnt ihr das Meisterstück

HIER

Eisfabrik

Repo Records

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

MajorVoice & Friends – Miss Sarajevo – Gänsehaut Pur!!!

Einer der wohl ergreifendsten Songs der 90er Jahre ist Miss Sarajevo von Passengers, einer Formation …