Rezension: Meinhard – Alchemusic II – coagula

Was letztes Jahr den ersten Teil der Dark-Gothic-Opera Alchemusic I- solve war, welches sinnbildlich für die Ablösung stand, Ablösung der Szene in eine eigene Welt der Musik, wird heute wieder verbunden: Alchemusic II – coagula. Hat Meinhard uns letztes Jahr gezeigt, dass es eine andere Sphäre der Musik gibt, ein anderes eigenes Ich, so fügt er nun zusammen was zusammen gehört. Diverse Stile und Impressionen der Musik packt er zusammen in ein Gesamtkunstwerk.

11892325_10154216494003986_3335585061796732279_o
Der Aufbau des Albums erzählt eine Geschichte, die das Opus Alchemusic vollendet. Mit tragischen Höhepunkten, sowohl auch sanften, dunkeln Tönen entführt Meinhard uns in eine andere Generation, in eine andere Epoche, in seine mystische, wundervolle Welt seiner Interpretation des „Mysteriums Musik“. Meinhard hat verstanden, dass Musik nicht nur aneinander gereihte Noten sind, sondern jeder einzelne Ton Leben entwickelt, Emotionen trägt, einen kleinen Teils seines Seins preisgibt.

Wie sagte Ludwig van Beethoven: Musik ist eine höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie. Ein treffenderes Zitat kann man für dieses Meisterwerk nicht finden. Das Mysterium, dass Meinhard uns offenbart, ist sein Inneres, sein Empfinden, sein Denken.

Jeden einzelnen Songs dieses Werkes zu zerklüften, als alleiniges zu sehen würden den Gesamteindruck, den man sich machen soll, zerstören. Meinhard zeigt mit seinem Alchemusic II – coagula, das er nicht nur ein begnadeter Musiker ist, sondern ein wahrer Künstler, ein Lyriker, ein Schöpfer und verarbeitet das alles in seinem Album.

Besonders erwähnen sollte man aber noch zum einen das Duett mit Chris Pohl – Kinder Der Sterne, welches uns eine extreme Harmonie der beiden spüren lässt. Zum anderen muss man die großartige Produzentenleistung von Chris Harms anerkennen.
Danke für ein solch großartiges Meisterwerk.

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Stahlzeit

Galerie: Near Castle 2019 Samstag