Ruined Conflict, Xavier and Eric

Ruined Conflict – die Revolution des Futurepops

Das Duo von Ruined Conflict aus Cleveland/Ohio, von dem wir bereits auf der Remix Single von Ginger Snap5 gehört haben,  präsentieren mit Revolutionary Mayhem ausgereiften Futurepop, der es mit den großen der Szene durchaus mithalten kann. Kurzreview und Interview.

Bereits bei den ersten Songs fällt dem Hörer eine Ähnlichkeit mit den alten Scheiben von VNV Nation auf, flächenhafte Synthstreicher, drückende Kombination aus Bass und Drums gepaart mit markanten Vocals die erfreulich unverzerrt sind. Das Album hat einen sehr definierten Stil und die Songs reichen von tanzbaren Clubsounds wie Legacy oder Rebellion, der mir gleich einen unglaublichen Ohrwurm verpasst hat, zu ruhigeren Balladen wie etwa Unforgiven oder Lilith.
Es handelt sich um eine insgesamt sehr gelungenes Album, dass endlich wieder frischen Wind in den Futurepop bringt und uns garantiert in den Clubs und Onlineradios über den Weg laufen wird.

7,5/10 Punkte.

Tacklist:Ruined COnflict - Eric

Journey
Rebellion
Chambers
Stricken
Perfection
Abandoned
Unforgiven
Legacy
Weak and Impaired
Lilith
Where I Remain
Black Heaven
I Regret (Radio Edit)

 

Es ist nicht erstaunlich, dass die entsprechende Club EP, die leider nicht kommerziell erhältlich ist, direkt auf Platz 9 der Deutschen Alternative Charts eingestiegen ist. Ich bin mir sicher, dass Eric und Xavier noch Einfluss auf die Musik der Szene nehmen werden und ich hoffe die beiden im kommenden Jahr dann auch in Europa auf der Bühne zu sehen.

Xavier von Ruined Conflict hat uns die Möglichkeit gegeben ihm ein paar Fragen zu stellen:

Damien Rave: Hallo Xavier, seid wann gibt es bereits die Band Ruined Conflict?

Xavier: Irgendwann zwischen 2009 und 2010 haben Eric und ich beide nach so etwas wie einem Projekt im Bereich Elektro und Industrial gesucht. Zu der Zeit waren wir hauptsächlich im Studio und haben eine Library mit Sounds und Midi Pattern erstellt, also alles was wir brauchten um das neue Projekt anzugehen. Nach etwa einem Jahr hatten wir dann unsere ersten zwölf Songs zusammen und waren an dem Punkt alles abzumischen und zu Mastern. Wir haben beschlossen einfach auf unser Bauchgefühl zu hören und das Projekt dann richtig in 2011 zu starten.

Damien Rave: Was steckt hinter eurem Bandnamen „Ruined Conflict“?

Xavier:  Wir wollten einen Namen der hervorsticht, ein Name der dafür steht was wir als Menschen und als Musiker sind. Wie man überall mitbekommt sind Krisen und Konflikte weltweit immer stärker am Brodeln und wir wollen die Menschheit verändert und wieder als geschlossen Einheit sehen. Wir wollten einen Namen der uns ein wenig Trost Spendet wenn uns die Menschen zuhören. Wir möchten, dass jeder am sich selbst glaubt und die Lösungen zu seinen Problemen in Einheit und nicht in Hass findet.
Wir hatten das Gefühl, dass Ruined Conflict all das umfasst, was wir in dem Namen haben wollten.

I’m hurting I’m breaking – apart day by day
I’m longing and searching – I’m crying out your name
Ruined Conflict – Rebellion

Damien Rave: Was für Musik hört ihr gerne privat?

Xavier: Ich höre sehr gerne klassische Musik und Indie Pop, aber ich hatte schon immer eine Faszination für elektronische Musik. Jeder Aspekt von analogen Instrumenten und Sequencing macht mich grade zu abhängig von fast allen Genres elektronischer Musik.

Damien Rave: Was für Bands oder Künstler sind die größte Quelle der Inspiration für eure Musik?

Xavier: Meine Lieblingskünstler sind Lykke Li und Lana Del Rey. Ich finde ihren Style unglaublich kreativ und ihre Stimmen fesselnd. Zwei sehr inspirierende Stile die ich gerne höre, aber soweit es um elektronische Musik geht kommen meine Einflüsse vor allem von Kraftwerk und Depeche Mode.

Damien Rave: Wie denkt ihr darüber mit VNV Nation verglichen zu werden?

Xavier: Der Sound unserer Musik ist von vielen unterschiedlichen Genres elektronischer Musik und Balladen beeinflusst, da wir eine alternative elektronische Band sind sehe ich durchaus warum wir mit ihnen verglichen werden, aber ich denke das liegt vor allem an meiner Stimme und meinem Gesang. Es würde vermutlich keine Rolle spielen, ob ich hart oder soft singe, hoch oder tief. Ich würde immer auf eine gewisse weise für meine Art zu singen kritisiert werden.

Es  stört mich nicht, vor allem weil VNV Nation eine Ikone in der Welt der elektronischen Musik sind und tiefen Einfluss auf die Szene haben. Ich würde aber gerne sehen, dass uns die Fans und die Medien als Ruined Conflict sehen und nicht als eine Band die so ähnlich klingt wie eine andere Band.
Als eine neue Band versuchen wir uns selbst einen Namen zu machen und unseren eigenen Stil zu finden, das braucht natürlich seine Zeit, aber wir sind hoch motiviert und freuen uns auf diese Herausforderung.

[asa]B00LVANFVY[/asa]

Damien Rave: Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus, ihr schreibt auf eurer Homepage, dass ihr EBM auf eine neue Ebene bringen wollt?

Xavier:  Die nächsten Projekte an deinen ich arbeite bestehen aus unterschiedlichen Stilen von Elektro und Elektro Pop zusammen um ein Trance-artiges Gefühl in die Clubs zu bringen, ich bringe ein paar weibliche und ein paar spezielle Sänger zusammen um ein schönes vollkommen clubtaugliches Album zusammenzustellen, dass vor allem für DJs interessant wird.

Damien Rave: Wie stehen die Chancen euch nächstes Jahr in Europa sehen zu können?

Xavier: Europa ist auf jeden Fall geplant, es ist vor allem eine Sache der Reise und der Tourplanung. Wie ich schon sagte sind wir eine neue Band und müssen uns erst eine große Fanbase aufbauen. Nach einem Jahr sehen die Dinge gut für uns aus und wir hoffen, dass wir Europa nächstes Jahr möglich machen können, als mindestes würden wir gerne auf einem der Festivals spielen.

About Damien Rave

Unterwegs als DJ und Veranstalter bei Forellenfriedhof [HGW] https://sites.google.com/site/damienthedj/

Check Also

Release: Mesh – Live at Neues Gewandhaus Leipzig

1991 von Richard Silverthorn, Mark Hockings und Neil Taylor gegründet ist  Mesh bis zum heutigen …