Unherz stürmen und drängen mit ihrem neuen Album nach vorn!

Anhang_1Auch wenn Deutschrockbands oft darum kämpfen müssen, sich von den Pionieren dieses Genres, den Böhsen Onkelz, abzuheben, dürften Unherz eine der erfolgreichsten Newcomerbands im Deutschrock sein. Die vierköpfige Band beseht seit 2008 und blickt nun auf 4 Alben zurück. Auf ihrer neuen Scheibe „Sturm und Drang“ präsentieren die vier Jungs uns 9 brandneue Tracks und 2 Live-Bonustracks.

Die Songs bieten zwar eingängigen und linearen, aber dennoch keinen plumpen und übermäßig simplen Rock mit melodischen Läufen, gekonnten Wechselspielen aus cleanen und verzerrten Gitarrensounds und Texten mit gehobenem Anspruch. Zwar sind die Aussagen immer recht klar und direkt ohne viele Schnörkel.

Die ersten Lieder geben im kompositorischer Hinsicht gleich voll auf die Zwölf und sprechen unverblümt heikle Themen an.

Ziemlich direkt sind auch die Aussagen in „Ein Lied für unsere Feinde“: „Leckt uns am A…“ sowie in „Wir sind hier“, worin sie sich gegen fragwürdige Vorwürfe positionieren, denen die Deutschrock-Szene gelegentlich ausgesetzt ist.

Und dann ist auch noch der eine oder andere Gag dabei wie zum Beispiel die schnelle, punkig anmutende Nummer „Pogobraut“ („komm und tanz mit mir, Pogobraut, ich will deine Stiefel spür‘n!“) oder die abschnittsweise im Country-Stil gehaltene Verballhornung „Viva Rock’N’Roll“.Unherz_01_Band

Da man aber nicht immer nur mit geballter Energie drauflos dreschen mag, werden unsere Ohren zur Abwechslung auch mal mit der Ballade „Der erste Schritt“ verwöhnt, in der uns Mut gemacht wird, in schlechten Zeiten nicht zu verzweifeln und immer nach vorn zu schauen, denn „auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.“ Eine Ballade („Minerva“) bildet auch den Abschluss dieses Werks, die sich thematisch um dasselbe dreht: Lebensmut.

Als Bonus bekommen wir „Schmerz neu definiert“ und „Seite an Seite“ als Livetracks geboten.

Fazit: Ein schönes Album in einem Stil, den wir von Unherz gewohnt sind mit aus dem Leben gegriffenen und teils aufbauenden, teils etwas aggressiveren Texten und Melodien mit Ohrwurmcharakter, die man richtig schön mitgrölen kann. In dem Teaser oben könnt ihr euch selbst einen kleinen Einblick in das neue Album verschaffen.

 

Tracklist:
01. Intro
02. Der Für Dich
03. Zeugen Der Zeit
04. Pogobraut
05. Ein Lied Für Unsere Feinde
06. Der Erste Schritt
07. Wir Sind Hier
08. Drei Kreuze
09. Viva Rock N‘ Roll
10. Krieger Des Lebens
11. Minerva
12. Schmerz Neu Definiert (Live) [Digipak Bonus Track] 13. Seite An Seite (Live) [Digipak Bonus Track]

Anspieltipps:
Pogobraut, Lied für unsere Feinde, Der Erste Schritt

VÖ:
Bereits erschienen

 

 

About Mustaveri

Alter: 28 Beruf: Übersetzerin (freiberuflich) Lieblingmusik: Metal (Death, Dark, Black, Thrash, Symphonic, Gothic) Hobbys: Musik, Sport, Schreiben, Kunst, Kochen

Check Also

Rezension: Voyou – Houseman // Infacted Records

Wir schreiben das Jahr 1987 – die Discotheken in Frankfurt und Umgebung werden von einem …