Various artists - Vol.3: Farewell of night

Various artists – Vol.3: Farewell of night (Review und Kritik)

Various artists - Vol.3: Farewell of night
Various artists - Vol.3: Farewell of night

Various artists – Vol.3: Farewell of night (Review und Kritik)

Vor kurzem war es wieder so weit und Skeksis86 neuer kostenloser Sampler wurde online gestellt. Bei der kurzen Zeit, die zwischen den Veröffentlichungen der Zusammenstellungen liegen, sollte man denken, dass sich die Qualität mit der Zeit eher abnutzt, doch genau das Gegenteil scheint der Fall zu sein.

Der Augenmerk wurde diesmal auf ruhige Stücke aus den Bereichen Folk und Klassik gelegt und so hat Skeksis86 wieder zehn Songs relativ unbekannter Künstler über Myspace zusammengetragen und zu einem Sampler zusammengefügt, der wieder wie aus einem Guss klingt und für vergnügliche Stunden in der warmen Wohnung sorgen wird. Ein Bild machen könnt ihr euch erneut anhand des sehr gelungenen Trailer-Videos und den Sampler völlig legal hier herunter laden.

Dieses Mal ist die Zusammenstellung noch etwas intimer und heimlicher geraten, so erliegt man den wunderbaren Klängen von Empty vessel music, welche mit „Mother’s apron“ ein herrliches Stück, basierend auf Klavier und den unheimlich einnehmenden Gesang Jenny Jo Oakleys , Musik erschaffen haben. Man glaubt mittelalterlich anmutender Filmmusik zu lauschen und fühlt sich in andere Welten versetzt. Die Dame ist dabei nicht nur musikalisch tätig, sondern ist auch eine vielseitige Malerin und Bildhauerin.

Novemthree
Novemthree

Das zweite Stück führt uns weiter in die Natur. Novemthree lassen uns mit „To breathe in the trees“ das Gefühl den Wald zu atmen bildhaft vorstellen und wissen den Hörer mit Akustikgitarre, einfachen Percussions und Flöte ein ursprüngliches Gefühl von Natur in der Musik erleben zu lassen. Eine mystische und wunderbare Reise in die Küsten- und Berglandschaften im Nord-Westen der USA.

Nyctalgia (nicht zu verwechseln mit der deutschen Black Metal-Band) erinnern mich bei „Time changed everything“ sehr an Yann Tiersen, was man dem Schweizer nur zu Gute heißen kann. Dass sich Silvio als Amateur-Musiker sieht, würde ich so nicht unterstreichen, denn kein wirklicher Amateur schafft es, mit einem Stück so zu beeindrucken und mitzureißen. Eine Demo-CD ist in Planung, worauf ich mich nach diesem gelungenen auf Piano aufbauendem Song sehr freue.

Aus Deutschland stammt Gedankensprung und lädt uns mit seinem Klavierstück „Tragic memories“ in die Klassik ein. Der Mann hat absolut Talent und begeistert mich ebenso mit diesem wunderbaren Stück Musik. Auch hier würde man sich wünschen den Soundtrack eines Filmes zu hören, so gefühlvoll spielt sich der junge Deutsche in das Herz.

Mit Maenui aus Nordrhein-Westfalen sind wir wieder im Folk-Bereich angekommen. Der Bandname lässt sich aus Tolkiens Sprache der Grauelben, dem Sindarin, ableiten, was in etwas dem heutigen Begriff „kunstvoll“ entsprechen könnte. Das Stück „Fortwärts“ zieht einen weiter, verzaubert mit akustischen Gitarren und lässt den Hörer freudig auf ein neues Natur erleben.

Maenui
Maenui

Aus den USA stammt Aslan, der mit „The lull pt.1“ nette Lounge Atmosphäre einbringt. Ein leichtes Klavier und postrockige Gitarrentöne tun ihr übriges, den Song angemessen in den Sampler zu integrieren.

Ebenfalls aus den USA stammt A death cinematic, die mit dem kurzen atmosphärischen Gitarrenstück „The forest weep for their trees are burning“ auf Wintercry überleiten, die mit „End“ ein ebenso akustisches Lied darbieten, welches mit trauriger Grundstimmung zu gefallen weiß.

Mit Bernhard Schüller ist ein weiterer von Yann Tiersen inspirierter Pianist an Bord. Der Grazer vebindet in „Rainy day“ sein entspanntes Klavierspiel mit sphärischen Keyboardklängen und Natur-Samples. Der Alltag fliesst dahin, man entschwebt langsam aber sicher in absoluter Stille, um sich von Cosetta Cozette zum Schluss noch einmal nach Frankreich entführen zu lassen. „L’amour Du Page Me Dispense“ beschliesst mit den letzten leisen Klaviertönen und französischen Sprachsamples den wiederum hervorragend gelungen Sampler.

Skeksis86 hat wieder eine hervorragende Zusammenstellung abgeliefert, die sich diesmal mehr im Bereich der Entspannung bewegen. Man kann den Alltag vergessen, lauscht den beruhigenden Klängen zehn aufstrebender Künstler und fühlt sich in absoluter Geborgenheit zwischen Ambient, Folk und Klassik. Und, wer es jetzt noch nicht begriffen hat, diese Compilation ist vollkommen kostenlos und wartet nur darauf von euch herunter geladen zu werden!


Iskharian
Iskharian

Fazit:

Viel zu sagen bleibt nicht mehr, außer, dass wiederum eine schöne Compilation gelungen ist, die diesmal weniger auf Düsternis, sondern auf pure Entspannung und Ruhe wert legt. Hervorragend, um sich treiben zu lassen und um sich mit dem Schaffen der beteiligten Künstler einmal näher auseinander zu setzen.



Trackliste:

  1. Empty vessel music – Mother’s apron
  2. Novemthree – To breathe in the trees
  3. Nyctalgia – Time changed everything
  4. Gedankensprung – Tragic memories
  5. Maenui – Fortwärts
  6. Aslan – The lull pt.1
  7. A death cinematic – The forests weep for their trees are burning
  8. Wintercry – End
  9. Bernhard Schüller – Rainy day
  10. Cosetta Cozette – L’amour du page me dispense

Skeksis86 Myspaceseite

Youtube-Trailer

Download-Link

About Iskharian

Check Also

Galerie Florian Grey / Clan Of Xymox

Florian Grey Clan Of Xymox All Pics by Hel 7t9