Voll auf die Ohren! Noisuf-X mit neuem Album „INVASION“!

NoisufX_Invasion_Cover„Das Ohr ist immer auf Empfang. Es ist unsere akustische Achillesferse. Wenn wir uns schützen wollen. Müssen wir handeln.“

Man könnte meinen, dass es sich bei dieser Aussage um einen Aufruf handeln könnte, der auf den verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Gehör hinweisen möchte. Doch es handelt sich um den Auszug eines Songtextes, dessen untermalende Musik offensichtlich im starken Kontrast zu dieser Aussage steht. Auch die Wahl des Tracknamens „Stille Ist Ein Privileg“ erscheint in Anbetracht des vorliegenden Albums fast schon sarkastisch. Spätestens die verzerrten Bass Lines dieses und der folgenden Songs belehren den Hörer eines Besseren.

„Lärm zerstört Lebensraum. Stille Ist Ein Privileg“
– ein Privileg, das der Hörer hier wohl vergeblich zu finden sucht.

Am 27. Juni veröffentlichte X-Fusion-Mastermind Jan Loamfield mit seinem Nebenprojekt Noisuf-X sein siebtes Studio Album INVASION.
Nun sind einige Wochen vergangen und es ist Zeit, nach der Invasion von Noisuf-X einen Lauschangriff auf den sich erhebenden, Industrial und Noise gepaarten, bassgeladenen Arachniden zu starten. Wer jedoch gehofft hat, dass Noisuf-X auf dem neuen Silberling mit ruhigeren Chillout Nummern aufwarten kann, hat sich schwer getäuscht.

Rau, schwer und mit einsetzenden Bässen erhebt sich das auf dem Cover abgebildete graue, grün schimmernde Spinnentier und setzt sich in Bewegung! Die eingespielten Sequenzen verbildlichen, wie sich die Maschine für ihren musikalischen Kahlschlag justiert.
Zu Beginn des Openers „Let´s Get Started“ scheint der Hörer ausmachen zu können, dass nun der Angriff auf das Gehör beginnt. Der sich wiederholende Aufruf „Alright, alright. Let‘s get started. You may learn something!“  lädt den Hörer ein, sich auf eine geballte Ladung Industrial einzulassen.

nfx2014promo1Der Titel des folgenden Tracks „The Typical Fuck You Song“ lässt schon vermuten, dass dem Hörer ein gepflegtes „Fuck you!“ entgegen geschmettert wird, das dem Ohr mit voller Härte entgegen schlägt.

Die Songs „Shit On Cyborgs“ und „Menschen 2.0“ besitzen zeitweise sogar atmosphärisch klingende Parts, jedoch wird man bei beiden Songs durch die einsetzenden Bässe schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt.

Noisuf-X bedient sich auf INVASION an seinem altbewährten Stil, so griff Loamfield beispielsweise bereits auf früheren Alben auf Filmzitate zurück. Bei dem Track „Anything Else To Say“ taucht man neben Industrialklängen ebenfalls in die fabelhaft Welt von Quentin Tarantinos „Kill Bill Vol. 1“ ein. Die Auftragsmörderin O-Ren Ishii (Lucy Liu) greift den von ihr abgetrennten Kopf von Boss Tanaka – er denunzierte sie aufgrund ihrer japanisch-chinesisch-amerikanischen Herkunft und Nationalität vor weiteren namenhaften Größen – am Schopf und schreit die übrig gebliebenen Männer an: „Now, if any of you sons of bitches got anything else to say, now’s the fucking time!“. Diese Aussage findet in „Anything Else To Say“ ihre Verwendung.

Ein weiteres Stück Filmgeschichte wird durch das Zitat von Robert De Niro aus dem Remake von „Kap der Angst“ („Cape Fear“) im Stück „I Am Like God“ eingebracht: „I am like God and God like me. I am as large as God, He is as small as I. He cannot above me, nor I beneath him be.“. Dieses Stück, das nach „Prison For Your Mind“ mit bassgeladenen Schlägen auf das Trommelfell einsetzt, lässt dem Hörer keine Verschnaufpause. Ganz ohne Zweifel gehört „I Am Like God“ zu den besonderen Krachern des Albums.
Auch der nachfolgende Song beginnt ohne sanften Einstieg und mit schmetternden einschneidenden Sequenzen. Eine tiefe Stimme scheint den Hörer mit „Brenn Mit Mir“ förmlich direkt anzusprechen.

Doch nicht nur das Medium des Films findet seine Verwendung in den Songs von Noisuf-X, auch klassische Musik fließt in einer variierten Form mit Industrialklängen zusammen. So verwendet Loamfield in „Hall Of The Mountain King“ einen musikalischen Auszug aus dem gleichnamigen Stück der romantischen „Peer Gynt“-Suite, die von dem Pianisten und Komponisten Edward Grieg stammt.

Ebenfalls besitzt die Bonus-CD des Digipacks einige elektronische und akustische Ohrenschmäuse. Sie enthält fünf weitere Werke, die den Songs der ersten CD in nichts nachstehen. So wie „I Am Like God“ mit donnernden Bässen beginnt, so sägen bei „Tod der Erde“ gleich zu Beginn schrille Sequenzen. Besonders auffallend ist der Song „Es Rauscht [STOPPENBERG Mix]“, der sich aufgrund seines poppig wirkenden Sounds von den vorangegangenen Songs unterscheidet und INVASION abschließt.

Jan Loamfield greift mit dem neuen Noisuf-X Album INVASION auf das Kompositionsprinzip der vergangenen Alben zurück. Der Sound von Noisuf-X hat sich manifestiert und besitzt somit einen unverwechselbaren Wiedererkennungswert. Mit messerscharfen Sequenzen und rhythmisch hämmernden Bässen sorgt INVASION für erneutes Tinituspotential. Auch wenn Loamfield auf bekannte Stilmittel zurückgreift, so zeigt sich auf dem neuen Album erneut, dass sich dieses Arbeitsvorgehen bewährt hat, da auch auf INVASION zukünftige Clubhits vertreten sind.

© verfasst von Saskia Schäfer, Dark-News.de

Fotos: Jan Loamfield, Noisuf-X
Label: ProNoise

Hört HIER in INVASION rein!

Noisuf-X auf Facebook
Noisuf-X – Homepage

 

Tracklist

CD 1 von INVASION

1. Let´s Get Started
2. The Typical Fuck You Song
3. Shit On Cyborgs
4. Egomaniac
5. Stille Ist Ein Privileg
6. Anything Else To Say
7. Mad As Hell
8. Prison For Your Mind
9. I Am Like God
10. Brenn Mit Mir
11. Hall Of The Mountain King [Cover] 12. Android
13. Menschen 2.0

Bonus CD von INVASION

1. Bloodshed
2. Tod Der Erde
3. Invasion
4. Unreal
5. Es Rauscht [STOPPENBERG Mix]

 

About Poes Rabe

Was schreibt denn da als Redakteurin für Dark News über Literatur, elektronische Musik und Konzerte? Es handelt sich dabei um Poes Rabe, der, anders als erwartet, weiblich, hellhäutig und mit rotem Hauptgefieder gekrönt ist. Namentlich ist dieses Exemplar als Saskia Schäfer bekannt. Das 1990 geborene Rabentier ist Studentin an der Philipps-Universität in Marburg und besucht ebenfalls die Deutsche POP Akademie in Frankfurt am Main.

Check Also

Galerie: Wave-Gotik-Treffen Tag 4 Eisfabrik // Funker Vogt

Eisfabrik     Funker Vogt