Wave-Gotik-Treffen Leipzig – Letzter Tag – Gelungener Abschluss

Das Wave-Gotik-Treffen in Leipzig färbt  jedes Jahr eine Stadt in einen musikalischen Szenemodus mit vielen verschiedenen Kulturen.  Einheit  – egal ob jung oder alt, egal ob schwarz angehaucht oder in keinster Weise Szeneinvolviert und einfach neugierig.  Ein Zeichen – ein Zusammenhalt, keine Unterschiede machend zwischen Rassen, Religionen und Kulturen, so wird das WGT zelebriert.

Leider war es mir nur möglich den letzten Tag  vor Ort zu sein.  Ein Tag vollgepackt mit visuellem Input, musikalischen Highlights und vielen tollen Menschen. Ein Tag ohne Querelen, Streitereien und meckernden Leuten. Einfach nur entspannt  genießen.

Der Focus an dem Tag lag natürlich auf dem Line-Up der Agra Messehalle: Eisfabrik, Psyclon Nine, Funker Vogt, Suicide Commando.

Eisfabrik – ein Augen- und Ohrenschmaus.  Es ist faszinierend den Verlauf dieser Band zu beobachten.  Musik im Blut, Musik in der Seele. Das Bühnenkonzept absolut treffend zur Band und den Texten.  Wenn man sich im Publikum umgeschaut hat, gab es kaum jemand der die Songs nicht mitsingen konnte. Absolut grandioser Auftritt von dem man gar nicht genug bekommen kann.

Die zweite Band des Abends war Psyclon Nine.  Die Jungs haben eine etwas rauere Gangart und wurden wohl auch deswegen vor Beendigung des Sets von der Bühne komplementiert.  Musikalisch haben sie aufgedreht, wobei man deutlich gemerkt hat, dass der Stil nicht jedermanns Sache ist. Die Fans der Band haben ordentlich abgefeiert.

Danach dann Premiere: Funker Vogt haben ihren ersten Auftritt mit Chris L. als Sänger hingelegt.  Nur 6 Monate nach Bekanntgabe der neuen Besetzung, haben die drei Vollblutmusiker eine Singleauskopplung, ein Album und den imposanten Auftritt auf dem WGT hingelegt.  Ein beachtliches Pensum und wie sich in der Agra gezeigt hat ein Volltreffer. Funker Vogt gibt den Tanzbefehl und die Menge tanzt. Die neuen Songs sind beim Publikum sehr gut angekommen und man hat nur wenige Stimmen gehört die eher die *alte* Formation sehen würden.  Die Bühnenshow war optimal durchdacht und hat im Zusammenspiel mit der Musik  ganz klar ein Zeichen gesetzt: Funker Vogt lebt.

Den Abschluss des Abends haben Suicide Commando gemacht und uns in eine Nacht entlassen in der wir immer weiter tanzen wollten.  Aufgeheizt von den Vorbands war das Publikum zu den Klängen von Suicide Commando kaum noch zu halten. Song um Song heizte die Band den Besuchern mehr ein.  Toller Auftritt, erstklassige Songauswahl.  Was wünscht man sich mehr.

Fazit:  Ein absolut gelungener Abend, großartige Bands, feiernde Menschen und klasse Gesamtpaket und definitiv ein Abend den man sich öfters wünscht.   Nicht nur das Konzert, sondern auch  das Konzept und die Umsetzung muss man positiv erwähnen. Seis es die Sauberkeit, die Freundlichkeit der Mitarbeiter, die Verpflegung, ja auch das harmonische Miteinander der Besucher. Chapeau !!!

Ein großer Dank geht auch an den Veranstalter für die Zusammenarbeit und natürlich für die Arbeit  und Disziplin, ein solches Festival auf die Beine zu stellen und jedes Jahr von neuem den Anforderungen der Besucher  genüge zu werden.

 

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Wacken 2017 – Das Völkertreffen in Schleswig-Holstein

Wacken. Das ist immer Metal, nette Leute und leider auch Matsch. Dieses Jahr hielt es …