The Mystical Beast of Rebellion

Blut aus Nord – The Mystical Beast of Rebellion (Review und Kritik)

Blut aus Nord - The Mystical Beast of Rebellion

Wer hinter dem Namen Blut aus Nord eine heimische Metaltruppe mit kleiner Grammatikschwäche vermutet, der ist in den unendlichen Weiten des Black Metal Genres wohl eher dürftig informiert. Die sechs Musiker aus dem französischen Mondeville haben sich seit ihrer Gründung 1994 einen festen Platz in der Black Metal Szene erspielt und legen nun ihr, 2001 bereits erschienenes Album, „The Mystical Beast of Rebellion“, gemeinsam mit einer Bonus CD, neu auf.

„The Mystical Beast of Rebellion“ gilt unter Genreliebhabern als der beste Blut aus Nord – Tonträger. Es ist ein Black Metal Epos, eingeteilt in sechs Lieder, die – ganz kreativ –  den Titel „The Fall Chapter I, Chapter II“ usw. tragen. Doch die Trackbezeichnungen kommen keineswegs von mangelnder Kreativität, sondern verweisen auf ein Konzept hinter dem Album. So befassen sich Blut aus Nord auf „The Mystical Beast of Rebellion“ in insgesamt sechs Kapiteln mit dem Höllensturz Satans. Die Thematik wird auf der Bonus CD mit drei neuen Tracks weitergeführt.

CD 1 beginnt ohne Umschweife mit einem donnernden Schlagzeug, bis die Gitarren und der heiserne Gesang einsetzen. Der Sound ist roh und düster und erzeugt eine dunkle Atmosphäre. Das Tempo wird erst in Chapter V raus-genommen, die dunkle Stimmung bleibt.Die Musiker prügeln brutal auf ihre Instrumente ein, der Gesang ist dabei kaum mehr als ein unverständliches Krächzen.

Macht aber gar nichts, denn auch ohne klare Texte verursacht die Scheibe Gänsehaut. Alles in allem ist die erste CD von „The Mystical Beast of Rebellion“ ein Gesamtkunstwerk, mit dem Blut aus Nord kompromisslosen Black Metal  in direkter,  rauer und düsterer Form abliefern.

Auf der Bonus CD wird das Konzept des ursprünglichen Album weitergeführt. Auf den ersten Blick erscheinen drei Bonustracks sehr mager – dieser Eindruck verschwindet aber sofort, wenn man sich die Tracklänge anschaut. Insgesamt kann die Bonus CD mit einer Spielzeit von 36 Minuten aufwarten, das letzte Lied hat eine Spiellänge von knapp zwanzig Minuten.

Musikalisch präsentieren sich Blut aus Nord mit den zusätzlichen Songs gereifter und noch atmosphärischer als auf CD 1. Die Weiterentwicklung, die die Band über die neun Jahre, die zwischen der Erstveröffentlichung und dem Re-Release liegen, ist der CD anzumerken.

Die Bonustracks führen „The Mystical Beast of Rebellion“ logisch weiter. Sie behalten die bedrückende Stimmung von Chapter V und Chapter VI auf CD1 bei, haben jedoch einen viel klareren und getrageneren Klang vorzuweisen. Insgesamt sind sie langsamer als die Lieder von CD1 und zeichnen sich vor allem durch den schleppenden Gitarrensound, das bedrohlich ruhige Schlagzeug und die altbekannten krächzenden Vocals aus.

Was dem Hörer auf der Bonus CD geboten wird, erzeugt eine alptraumhafte Atmosphäre, wird aber auf Dauer schnell langweilig. Die Songs gehen in einander über und wirken wie ein langer zäher Einheitsbrei. Für Fans der Band sicherlich ein Genuss, für meinen Geschmack jedoch etwas zu langatmig.

Fazit: Blut aus Nord liefern mit „The Mystical Beast of Rebellion“ ein Black Metal Kunstwerk ohnegleichen ab. Jedoch ist es fraglich, ob es sich wirklich lohnt, Geld in dieses Re-Release zu investieren. Für Black Metal Fans, die „The Mystical Beast of Rebellion“ bisher noch nicht in ihr Eigen nennen, kann ich hier ohne Bedenken eine Kaufempfehlung aussprechen.

Ansonsten lohnt sich diese Neuveröffentlichung nur für die beinharten Blut aus Nord– Fans, die wirklich alle Lieder ihrer Lieblinge besitzen müssen. Denn nur für die Bonus CD, lohnt sich der Kauf definitiv nicht.

Trackliste CD 1:

  1. The Fall Chapter I
  2. The Fall Chapter II
  3. The Fall Chapter III
  4. The Fall Chapter IV
  5. The Fall Chapter V
  6. The Fall Chapter VI

Trackliste CD 2:

  1. Chapter 7
  2. Chapter 7
  3. Chapter 7
( 6 / 10 )

Anspieltipps:

Die CDs müssen komplett durchgehört werden.

Erscheinungstermin:

28.01.2011

Blut aus Nord – Offizielle MySpace Seite

About nattfoedd

Ich heiße Johanna, bin einundzwanzig Jahre alt und studiere Medien und Kunst in Braunschweig. Meine Wohnung habe ich mit Filmplakaten tapeziert, meine DVD-Sammlung platzt aus allen Nähten und ich besitze mehr Bandshirts als andere Mädchen Unterwäsche. In meiner Freizeit arbeite ich als Videothekarin oder schreibe Texte für Dark News.

Check Also

Stone Sour besser denn je: Hydrograd

Vor 25 Jahren hat Slipknot Frontmann Corey Taylor Stone Sour gegründet. Auch wenn es eine …