Dark Funeral - Angelus Exuro pro Eternus

Dark Funeral – Interview mit Lord Ahriman

Dark Funeral - Angelus Exuro pro Eternus

„Angelus Exuro pro Eternus“ ist grade erschienen, die Dark Funeral Tour geplant und auch sonst scheint alles im Reinen bei den schwedischen Black Metallern um den charismatischen Gitarristen Lord Ahriman. Entsprechend begeistert gab sich das Sprachrohr der Gruppe in dem kurzen Interview, für das er sich nach unserer Rezension des aktuellen Albums zur Verfügung stellte.

Schwarze-News: Gratulation erst einmal zu eurem neuen Album „Angelus Exuro pro Eternus.“ Die Scheibe ist sehr gelungen. Wie zufrieden seit ihr mit dem Ergebnis? Klingt alles so wie ihr es euch vorgestellt habt?

Lord Ahriman: Yeah, ich bin sehr zufrieden damit.

Schwarze-News: „Attera Totus Sanctus“ liegt ja nun schon vier Jahre zurück, aber mir scheint es so als wärt ihr eurem Stil treu geblieben. Wo siehst du wesentliche Unterschiede zwischen dem Vorgänger und eurem aktuellen Album?

Lord Ahriman
Lord Ahriman

Schwarze-News: Lord Ahriman: Ich denke unser neues Album hatte ein reiferes und interessanteres Song-Writing als sein Vorgänger. Die Riffs sind intensiver als je zuvor und die Melodien sind wirklich fesselnd. Die Vocal-Performance von Caligula ist eine dunkle Macht für sich selbst und bietet weite Möglichkeiten der Variation. Besonderer Dank gilt unserem Drummer Dominator. Die Schlagzeugarbeit ist lebendiger und vielfältiger als bisher (und nicht so steif wie es bei “Attera Totus Sanctus” regel war). Es ist meiner Meinung nach unser dunkelstes Werk bis heute! Und egal ob du Black Metal magst oder nicht – ich denke Fans dunklen, extremen und melancholischen Metals generell werden es mögen.

Schwarze-News: Man sagt euch im allgemeinen eine sehr schnelle und „brutale“ Spielweise nach, aber grade Songs wie „My Funeral“ sind mir als sehr melodisch und auch abwechslungsreich in Erinnerung geblieben, so dass die Lieder eigentlich nicht stumpf in einander über gingen sondern jedes einzeln für sich interessant war. Habt ihr viel Wert auf eine abwechslungsreiceh Spielweise gelegt?

Lord Ahriman: Darauf haben wir aktuell sehr viel Wert gelegt. Ich bin froh dass dir das aufffällt! Als ich Anfing dieses an diesem Album zu schreiben, war es mir besonders wichtig die melodische Seite zurück zu bringen, die wir auf „Diabolis Interium“ gezeigt haben, aber auch mit verschiedenen Rythmen und Geschwindigkeiten zu spielen. Und sieh dir das Ergebnis an – Ich denke wir haben es geschafft all diese neuen Dinge unter zu bringen ohne unsere Wurzeln zu vergessen.

Schwarze-News: Zu genau diesem Song wurde ja auch ein Video gedreht, welches ebenfalls sehr gelungen ist und sehr professionell wirkt. War der Dreh sehr aufwändig? Wer hatte die Idee zur ganzen Szenerie des Videos?

Lord Ahriman: Das Video wurde in- und außerhalb einer alten und geschlossenen Psychatrie gedreht. Es dauerte etwa drei Tage die Storyline zu planen und zu filmen. Ich bin mir nicht sicher, wie lange es dann genau dauerte es zurecht zu schneiden. Die Umgebung in dem Krankenhaus war einfach wahsinnig. Es sieht in der Realität sogar noch böser aus, als die Kamera es zeigen kann. Es ist wirklich geeignet die Storyline und das Thema des Songs wieder zu geben, perfekt denke ich. Die Szenen wurden von der kompletten Band und Video Crew zusammen geplant. Gedreht und geschnitten wurde es dann vom „Standard Film Team“ (Schweden) – und ich denke sie haben einen Killerjob gemacht. Falls du´s noch nicht gesehen hast, schau hier: http://www.youtube.com/darkfuneral

Dark Funeral
Dark Funeral

Schwarze-News: Wird man euch zum Release der CD auch hier in Deutschland live sehen können oder ist bisher keine Tour geplant?

Lord Ahriman: Abso´fucking´lutely! Wir werden am 05. März eine massive Europa Headliner Tour starten. Dabei sein werden Zonaria und Carach Angren, plus einer weiteren Band die noch nicht bestätigt ist. Akercoke werden ebenfalls dabei sein, aber nur in der UK Etappe der Tour. Wie du siehst haben wir uns um darum gekümmert ein wirklich starkes und musikalisch interessantes Billing für diese Tour zusammen zu stellen. Und ich bin total davon überzeugt, dass dies eine Killertour in allen Punkten wird. Natürlich werden wir dabei einige Shows in Deutschland spielen. Ich kann es kaum erwarten wieder „on the road“ zu sein. Es fühlt sich an als wären Zeitalter vergangen seit dem wir 2005/2006 zuletzt durch Europa getourt sind. Und um diese lange Abwesenheit von unseren Fans wieder gut zu machen, feiern wir dies mit dem Release unseres neuesten Meisterwerkes “Angelus Exuro pro Eternus” und bieten euch die bisher größte und proffessionellte Produktion. Und wie du sicher merkst bin ich wirklich begeistert davon. Das wird einfach totaler Wahnsinn! Also hebt die Metal Hörner hoch – wir sehen euch im März und April!

Schwarze-News: Wenn man an schwedischen Black Metal denkt, fallen einem nach Bathory als erstes Marduk und ihr ein. Seid ihr stolz auf diesen Erfolg und wie sieht die schwedische Black Metal Szene im allgemeinen aus? Gibt es dort einen regen Undergound von dem du uns ein paar Bands empfehlen könntest?

Lord Ahriman: Schwer zu sagen…Und für mich ist das auch nicht wichtig. Wir sind immer unseren eigenen Weg gegangen, ohne uns umzusehen und darauf zu achten was andere Bands machen. Die einzige Band die mir da einfallen würde ist Valkyrija. Ich habe ihr neuestes Zeug bisher noch nicht gehört, aber ihre bisherige Arbeit war großartig. Du solltest sie definitiv mal anhören!

Schwarze-News: Was hörst du privat? Ausschließlich Black Metal oder auch andere Genres? Welche Bands hörst du persönlich gerne?

Lord Ahriman:Naja, ich höre eigentlich ausschließlich Metal. Welche Art von Band (Black, Death etc.) hängt dann von meiner jeweiligen Stimmung ab.

Schwarze-News: Gibt es eine deutsche Band die du gerne hörst?

Lord Ahriman: Klar, Deutschland hatte immer ein großes Angebot an genialen Bands. In meiner Anfangszeit war ich wirklich begeistert von deutschland Thrash/ Speed Szene. Heute sind die am häufigsten gehörten Bands aus Deutschland wohl Destruction, Endstille und Sodom. Da sind sicher noch mehr, aber das sind die ersten drei die mir einfallen.

Schwarze-News: Bei uns in Deutschland haben wir große Probleme mit sogenannten „NSBM“ Bands. Was meint ihr zu diesem Thema und ist es schweden ebenfalls ein problem?

Lord Ahriman: Wenn ich ehrlich bin habe ich keinerlei Kenntnisse über diese sogenannte „NSBM“ Szene. Ich weiß nicht einmal welche Bands ihr angehören. Wahrscheinlich habe ich schon mal etwas von ihnen gehört, vielleicht sogar gemocht, ohne zu wissen dass sie unter den „NSBM-tag“ fallen.


Zigeunerjunge


Schwarze-News: Ich bedanke mich für das aufschlussreiche Interview und wünsche dir und deiner Band weiterhin viel Erfolg. Wenn du möchtest kannst du unseren Lesern nun noch etwas mit auf den Weg geben.

Lord Ahriman: Danke Mann – ich weiß das wirklich zu schätzen. Und wenn du auf der Suche nach einigem neuen Killermerch von Dark Funeral bist schau in unserem Webstore www.diaboliswear.com vorbei. Wir haben einige neue Shirtdesigns und andere Artikel.

Tourdaten Dark Funeral

March 05 – Skövde, Sweden – Valhall
March 06 – Malmö, Sweden – KB
March 08 – Hamburg, Germany – Markthalle
March 09 – Hannover, Germany – Musikzentrum
March 10 – Bochum, Germany – Zeche
March 11 – Dordrecht, Netherlands – BibelotMarch 12 – Leeds – Rios (+ Akercocke)
March 13 – North Wales – HAMMERFEST
March 14 – Nottingham, England – Rescue Rooms (+ Akercocke)
March 15 – London, England – Underworld (+ Akercocke)
March 16 – Zwolle, Netherlands – Hedon
March 17 – Köln, Germany – Essigfabrik
March 18 – Vosselaar, Belgium – Biebob
March 19 – Strasbourg, France – La Laiterie
March 20 – Pratteln, Switzerland – Z7
March 21 – Limoges, France – CC John Lennon
March 23 – Madrid, Spain – Penelope
March 24 – Alicante, Spain – Stereo
March 25 – Barcelona, Spain – Salamandra 1
March 26 – Marseille, France, Le Jas Rod
March 27 – Annecy, France – Le Brise Glace
March 28 – Paris, France – L’Elysee Montmartre
March 30 – Rome, Italy – Alpheus
March 31 – Milan, Italy – Magazzini Generali
April 01 – Ljubljana, Slovenia – TBC
April 02 – Zagreb, Croatia – Bogaloo Club
April 03 – Bratislava, – Randal [SVK] April 04 – Zlin, Czech Republic – Masters Of Rock Cafe
April 05 – München, Germany – Backstage
April 06 – Nürnberg, Germany – Hirsch
April 07 – Mühltal bei Darmstadt, Germany – Steinbruch Theater
April 09 – Jena, Germany – F-Haus
April 10 – Berlin, Germany – H.O.F. 23
April 11 – Bielsko Biala, Poland – Rude Boy
April 12 – Gdansk, Poland – Parlament
April 13 – Vilnius, Lithuania – New York
April 14 – Riga, Latvia – Melna Piektdiena
April 15 – Helsinki, Finlnd – Tavastia Klubi
April 16 – Turku, Finland – Klubi
April 17 – Oulu, Finland – Club Teatria
April 19 – Stockholm, Sweden – Klubben

Interviewführung: Tobias „Zigeunerjunge“ Geers

About Zigeunerjunge

Check Also

Welle: Erdball auf großer „Vespa 50N Special“ Tour 2017

Erstmals trat die Band 1990 unter dem Namen Honigmond, welcher später zu Feindsender64.3 geändert wurde, …