Katsen – It Hertz! (Review und Kritik)

Katsen - It Hertz!

Wenn das Onkel Mario wüsste!

Wer schräge Casio-Sounds, minimalistische Texte und ungewöhnliche Soundarrangements mag, wird Donnas und Chris‘ Erstlingswerk It Hertz! lieben. Das Debutalbum der beiden Brightoner ist eine recht erfrischende – wenn auch gewöhnungsbedürftige Mischung aus Chiptune, Krautrock und 8-Bit-Pop.

Los geht es mit dem mitreißenden „Let’s Build A City“. Treibende Beats und altbekannte MIDI-Sounds bringen jeden zum mitwippen, während der Text Horrorszenarien vor dem geistigen Auge heraufbeschwört. „Chequered Flag“ dagegen ist um einiges ruhiger, regelrecht chillig. Der Gesang erinnert stark an Client, ist allerdings lebhafter.

Auf dem Album finden sich auch zwei Coverversionen: „Cactus“, im Original von den Pixies (1988), ist ein wirklich gelungenes Cover, welches sofort ins Ohr geht. Im Gegensatz dazu ist „German Film Star“ im Vergleich zur ursprünglichen Version von den Passions (1981), leider eine Enttäuschung. Leise und lustlos wird der Text auf eine Melodie gehaucht, die sogar Bakterielle Infektion als zu seicht bezeichnen würde. Schade.

Das absolute Highlight des Albums ist eindeutig „Where Nobody Can Find Us“. Ganz im Stile von „Video Killed The Radio Star“ der Buggles verbreitet der Song gute Laune und könnte auf Indieparties ein absoluter Tanzflächenfüller werden. Achtung, absolute Ohrwurmgefahr!

Abzüge gibt es lediglich für recht dissonante Stücke wie „Island In An Island“ und „What You Want“.

Avatar Schattenschleier LexxFazit:

Alles in Allem ist It Hertz! eine solide Mischung, die stark an Stereo Total, Jim Avignon und Gary Numan erinnert. Nur eben anders und auf ihre Art very British, but charming. Für Liebhaber avantgardistischen Electros und Nostalgiker, die immernoch dem alten Atari-, Nintendo, und Casio-Sounds der 80’er hinterhertrauern, sicherlich ein Geheimtipp.

Schade, dass die Beiden sehr bühnenscheu zu sein scheinen, so wird man auf einen Auftritt wohl lange warten müssen. Als kleine Wiedergutmachung für die Fans haben sie jedoch einen virtuellen Auftritt online gestellt, den man sich kostenlos auf Katsens Website ansehen kann.

 

Tracklist:


  1. Let’s Build A City
  2. Chequered Flaf
  3. Cactus
  4. I’m A Doctor
  5. Island In An Island
  6. What You Want
  7. Drax
  8. German Film Star
  9. It Hertz!
  10. Constellation
  11. Where Nobody Can Find Us
  12. Florian

Anspieltipps: Let’s Build A City, I’m A Doctor, Where Nobody Can Find Us

 

7/10

 

VÖ: 28.09.09

http://www.myspace.com/catsenbeeps

About Lexx

Check Also

Videorelease: Agonoize – The Fall

Depressionen – Dämonentanz in der eigenen Seele. Lautlose Schreie…. verstecktes Weinen… verstummte  Emotionen… Mittlerweile eine …