Rezension: Erdling – Aus den tiefen – imposantes Debut-Album

„Erdling“ – ein Name der seit einiger Zeit durch unsere Szene raunt. Viele Wochen haben sie ein großes Geheimnis daraus gemacht, was da auf uns zukommen wird. Und dann endlich, Ende letzten Jahres haben die Jungs mit ihrer Single „Blitz und Donner“ und vor allem auch live bewiesen, dass sie mit den „Großen“ unserer Szene locker standhalten können und ernstzunehmende Musiker sind. Man hat den Eindruck, dass die vier nun endlich ihr ganzes Potential entfalten können, sie endlich die Möglichkeit haben, zu zeigen was in ihnen steckt. Und das machen sie mit vollem Erfolg. Am 22.01.16 kommt ihr Erstlingswerk auf den Markt und wir haben für euch schon reingehört.

 

12311120_1084111194962819_7640730854421823093_n

Hagelsturm und Donnerschlag
Rhythmus aus dem tiefen Grab
Aus dem Mund ein stummer Schrei
Wind weht dir die Angst herbei
Wir sind zurück
Aus den Tiefen der erde
Zurück
Aus weiter Ferne
Zurück
Bis das keiner mehr stillsteht
Zurück
Auf das die Erde bebt

Mit diesen Zeilen beginnen sie das Album und im Einklang mit der Musik hat man sofort einen Bildablauf vor Augen. Sie sind zurück, intensiv, energiegeladen, dynamisch, fesseln den Hörer ab der ersten Sekunde. Sowohl musikalisch, als auch textlich spürt man wieviel Herzblut in den Songs steckt. Das Album beinhaltet 10 Songs und zeigt ein breites Spektrum an musikalischem Können. Egal ob schneller Powersong oder ein ruhiger dunkeldüsterer Track, Neills Stimme brilliert in jedem Song und er trifft mit jeder Silbe den richten Ausdruck um uns zu berühren. Die Texte sind klar, offen und ehrlich und spielen uns keine heile Welt vor.

Mit ihrem Debut-Album werden Erdling sicherlich Ketten sprengen, Grenzen überschreiten und viele Menschen erreichen. Obwohl es sicherlich einige Bands in ihrem Genre gibt, machen sie etwas neues, eigenes, und zeigen unverkennbar: Wir sind Erdling!

Auf der Deluxe Version finden wir auf der zweiten CD 7 eindrucksvolle Remixe und Versionen, z.B. von Heimataerde, A Live Divided oder Gared Dirge, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.
Produziert wurde das Album von keinem geringeren als Chris Harms, der zurzeit sicherlich einer der besten Produzenten ist, die unsere Szene zu bieten hat.

Fazit:
„Wir sind das Licht am Firmament, das Feuer in uns brennt“ – Ja das Feuer in euch steht in Flammen, hell und lodernd und geht auf die Hörer über, brennt sich in unsere Köpfe, in unsere Herzen. „Wir sind die Glut, die nie zu Asche wird“ Ich bin mir sicher wir werden noch sehr viel von Erdling hören und sehen. Genießt jeden Song des Albums und schaut euch die Band auch live an, wenn sie jetzt passend zum erscheinen ihrer CD „Aus den Tiefen“ mit Megaherz auf Tour gehen.

 

Tracklist:

CD1
1. Aus den Tiefen
2. Blitz und Donner
3. Firmament
4. Dickicht
5. Stimme der Wahrheit
6. Schattenland
7. Du bist Soldat
8. Mehr
9. Im Horizont
10. Es ist Zeit
CD2
01. Im Horizont (Akustik Version)
02. Dickicht (DYAO Remix)
03. Stimme der Wahrheit (Hucretha Remix by Heimataerde)
04. Schattenland (A Life Divided Remix)
05. Aus den Tiefen (Chainreactor Remix)
06. Firmament (Piano Version feat. Gared Dirge)
07. Mehr (Wobbled Up Remix)

 

About >puregatory<

Ich bin ein Mensch für den Musik eine wichtige Rolle im Leben spielt.... wie heisst es so schön ... da wo Worte nicht mehr weiter wissen, setzt die Musik ein .. da ist was wahres dran. Ich schreibe gerne , lese, fotographiere. Schreibe selber Gedichte und Songtexte für diverse Künstler. Sich weiter zu entwickeln finde ich sehr wichtig , denn ich bin der Meinung still zu stehen macht einen auf Dauer krank. Wer irgendwelche Fragen an mich hat, kann mich gerne kontaktieren.

Check Also

Rezension: Exit Eden – Rhapsodies in Black

Rezension: Exit Eden – Rhapsodies in Black Was passiert, wenn man 4 Powerfrauen mit unglaublichen …

  • Rainer Müller

    Für mich klingt das eher nach 0815 Düster-Poprock. Oberflächlich, aussagelos, unkreativ. Sowohl lyrisch wie musikalisch. Das hat mit Gothic nichts zutun, sry.